Ärzte Zeitung online, 27.04.2019

Lyme-Borreliose

RKI-Ratgeber aktualisiert

BERLIN. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat eine aktualisierte Fassung des RKI-Ratgebers zu Lyme-Borreliose veröffentlicht. Es sei derzeit deutschlandweit von einer Infektionsgefährdung auszugehen, berichtet das RKI. Kleidung, die viel Körperoberfläche bedeckt, reduziert das Risiko eines Zeckenbefalls, erinnert das Institut.

Repellents für die Haut wirkten in gewissem Umfang auch gegen Zecken. Nach Aufenthalten im Grünen sollte der Körper abgesucht werden. Wichtig sei auch die schnelle Entfernung der Zecke, da in den ersten Stunden das Infektionsrisiko noch gering ist. (eb)

Der Ratgeber ist erreichbar über: www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Breite Front gegen impfende Apotheker

Auch Apotheker sollen künftig Grippe-Impfungen durchführen, so plant es die Koalition. Die Ärzte sind entsetzt – und laufen dagegen Sturm. mehr »

Arztmimik entscheidet über Therapieerfolg

Ist der Arzt überzeugt von einer Behandlung oder zweifelt er selbst am Erfolg? An der Mimik des Mediziners lesen Patienten das ab – und das beeinflusst die Therapiewirkung immens, so eine Studie. mehr »

Uniklinik vertagt HeiScreen-Bericht

Mit dem Hinweis auf die Unschuldsvermutung untersagt das Verwaltungsgericht dem Heidelberger Uniklinikum, Aussagen über die Rolle des Forschungsleiters in der Causa Bluttest zu machen. mehr »