Ärzte Zeitung online, 18.09.2019

Reisemedizin

Weiterhin Infektionen mit West-Nil-Fieber in Europa

DÜSSELDORF. Infektionen mit dem West-Nil-Fieber halten in Europa weiterhin an. In Griechenland wurden Mitte Juli die ersten Infektionen in diesem Jahr gemeldet, die Zahl der Infektionen hat sich auf 176 und die der Todesfälle auf 20 erhöht, teilt das CRM Centrum für Reisemedizin mit. 2010 sei das Virus zum ersten Mal in Griechenland nachgewiesen worden, seitdem sei es immer wieder zu Infektionen gekommen.

In Italien wurden 24 Erkrankungen und zwei Todesfälle gemeldet. Die Infektion komme dort sporadisch vor, besonders im Norden des Landes. In Rumänien hat sich die Zahl der Infektionen auf 33 und die der Todesfälle auf drei erhöht. Das Virus wird bekanntlich durch Stechmücken übertragen. Das Zentrum rät Reisenden, in allen Regionen den Mückenschutz zu beachten. (mmr)

Topics
Schlagworte
Infektionen (16348)
Reisemedizin (1926)
Organisationen
CRM (811)
Krankheiten
Infektionen (5263)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Kontroverse um Spahns Gesetz für besseren Masernschutz

Der Bundestag hat in erster Lesung das geplante Masernschutzgesetz debattiert. Die Opposition kritisiert, das Gesetz atme zu viel Zwang und Sanktion. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »