Ärzte Zeitung, 02.10.2009

Pflanzenkraft contra Atemwegsinfekt

MÜNCHEN (eb). Viren gelten als die Auslöser akuter Atemwegsinfekte. Trotzdem werden in etwa 60 Prozent der Fälle zur Behandlung Antibiotika verordnet. Wie auf einer Pressekonferenz des Komitee Forschung Naturmedizin e. V. dargelegt, wirken pflanzliche Extrakte In-vitro-Untersuchungen zufolge kausal gegen die Erreger von Schnupfen und Co.

Für Thymiankraut und Cineol sind virustatische Effekte dokumentiert. Antibakteriell wirken Ampferkraut sowie Pelargonien- und Meerrettichwurzel, während Sonnenhut, Kamillenblüten oder Eisenkraut das Immunsystem stimulieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »