Ärzte Zeitung, 20.07.2016

Robert Koch-Institut

Infektionen mit Hepatitis E nehmen zu

Hepatitis-E-Virus (HEV)-Infektionen werden in Deutschland immer öfter nachgewiesen. 2015 waren es laut Robert Koch-Institut knapp 1300 HEV-Infektionen, 2014 nur halb so viele. Das Virus wird vorrangig über das Fleisch infizierter Tiere, etwa von Haus- und Wildschweinen, übertragen.

Zu 99 Prozent verläuft die Infektion asymptomatisch und heilt bei intaktem Immunsystem aus. Bei Schwangeren, alten Menschen und immunsupprimierten Transplantatempfängern sind jedoch akutes Leberversagen, chronische Hepatitis und Zirrhose möglich. Sofosbuvir und Ribavirin sind gegen HEV wirksam, in Indien ist ein Impfstoff entwickelt worden. (ner)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »