Ärzte Zeitung, 07.12.2006

Deutschland fehlt noch ein Impfkonzept

BERLIN (te). Ein umfassendes Impfkonzept für Deutschland hat das "Forum Impfen", ein Zusammenschluß von Ärzten, Wissenschaftlern und Impfstoffherstellern, gestern in Berlin gefordert. Vier Jahre vor dem von der Weltgesundheitsorganisation vorgegebenen Ziel, Masern in Europa zu eliminieren, gebe es in Deutschland noch 2200 Masern-Patienten.

Als Ursache nennt das Robert-Koch-Institut die föderalen Strukturen in der Bundesrepublik. Einheitliche Empfehlungen gibt zwar die Ständige Impfkommission heraus - ob diese jedoch befolgt werden, ist in das Ermessen von Krankenkassen, deren Verbänden und Vertragspartnern auf regionaler Ebene gestellt. Mit der Gesundheitsreform soll sich das ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »