Ärzte Zeitung, 15.11.2011

Bundeszentrale sorgt sich um Masernschutz

KÖLN (eb). Masernviren breiten sich zurzeit in Deutschland wieder aus, berichtet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Mit über 1600 Erkrankungen wurden dieses Jahr bereits mehr als doppelt so viele Fälle gemeldet wie im Jahr 2010. Auffällig ist, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene betroffen sind.

Jeder dritte gemeldete Erkrankte ist nach Angaben der BZgA 15 bis 39 Jahren alt. Alle nach 1970 geborenen Menschen, die keinen ausreichenden Impfschutz aufweisen, sollten umgehend mit einer Impfung geschützt werden, am besten mit einem Masern-Mumps-Röteln-Impfstoff, so die BZgA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »