Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Grippe-Aktivität dieses Jahr heftig

BERLIN (ddp). Die diesjährige Grippewelle in Deutschland ist stärker verlaufen als im langjährigen Durchschnitt.

"Die heftige Influenza-Aktivität dieses Winters kann in etwa mit der schweren Grippesaison vom Winter 2002/2003 verglichen werden", sagte der Leiter des Fachgebiets Respiratorische Erkrankungen im Robert-Koch-Institut, Walter Haas, der Nachrichtenagentur ddp. Gegenwärtig gehe die Zahl der Grippeerkrankten deutschlandweit zurück und werde vermutlich in etwa drei Wochen völlig abgeklungen sein.

Wie viele Menschen an den Folgen der Grippe in diesem Jahr sterben werden, lasse sich voraussichtlich "erst in ein paar Monaten" klären, sagte Haas.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »