Ärzte Zeitung, 04.10.2005

Vorübergehender Lieferengpaß bei Grippe-Impfstoff

LANGEN (dpa). In einigen Apotheken gibt es einen Lieferengpass bei Grippe-Impfstoff. "Dies ist aber nur zeitweilig der Fall", sagte Susanne Stöcker vom Bundesamt für Sera und Impfstoffe in Langen.

"Eine Impfung Ende Oktober oder Anfang November reicht für den Grippeschutz noch aus", sagte die Sprecherin. Grund für die vorübergehenden Engpässe sei, daß ein neuer Virenstamm, der für die Produktion benötigt werde, nicht schnell genug wachse.

Bislang habe das Paul-Ehrlich-Institut 16 Millionen Impf-Dosen frei gegeben. Im Laufe des Oktobers sollen vier Millionen Dosen hinzukommen. In der Grippesaison vor einem Jahr wurden nach Angaben Stöckers bundesweit 18 Millionen Impfdosen verbraucht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, in welchen Fachbereichen die Vergreisung besonders stark ist. mehr »

Deutschland will Zuckerberg bezwingen

Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesundheitsbewusste Ernährung, so die Kritik beim 2. Zuckerreduktionsgipfel. Die Politik will eingreifen. mehr »

Riskanter Psychopharmaka-Einsatz in Altenheimen?

Wie oft bekommen Bewohner deutscher Altenheime beruhigende Medikamente? Diese Frage widmet sich eine jetzt Studie. Anscheinend liegt manches im Argen. mehr »