Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Chronisch kranke Reisende brauchen Influenza-Schutz

BERLIN (gvg). Wenn chronisch kranke Menschen auf Reisen gehen, dann ist unbedingt auch an die Influenzaimpfung zu denken. Zu dem bei der Grunderkrankung ohnehin erhöhten Risiko eines schweren Verlaufs bei Infektion geselle sich dann noch das generell erhöhte Influenzarisiko auf Reisen, betont der Internist Dr. Andreas Leischker vom Krankenhaus Maria-Hilf in Krefeld.

Anders ausgedrückt: Chronisch kranke Menschen wandeln sich auf Reisen vom Influenza-Risikopatienten zum Influenza-Hochrisikopatienten. "Die Influenza tritt in vielen Ländern außerhalb der bei uns üblichen Kernzeiten auf", sagte Leischker auf einem Symposium bei der ITB.

Auf der Südhalbkugel ist die Saison für die endemische Grippe von April bis September. In den Tropen gibt es gar keine Saison: "Die Influenza tritt hier ganzjährig auf, und entsprechend sollte die Impfung auch immer angeboten werden", so der Experte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »