Ärzte Zeitung, 13.08.2012

Fortschritt

Bald universeller Grippe-Impfstoff?

Durchbruch im Kampf gegen Influenza? Die Entdeckung von Breitbandantikörpern gegen Grippeviren lässt hoffen, dass es eines Tages einen universellen Impfstoff gegen alle Influenza-Virusstämme geben könnte.

Bald universeller Grippe-Impfstoff?

Ein Superimpfstoff gegen alle Influenzaviren - Forscher sind einen Schritt weiter gekommen.

© thinkstock.com

LEIDEN (eis). Auch ließe sich vielleicht auch eine auf monoklonalen Antikörpern basierende Immuntherapie gegen Grippe entwickeln.

Niederländische Forscher um Dr. Robert Friesen vom Crucell Vaccine Institute in Leiden sind hierbei offenbar einen Schritt weitergekommen. Sie haben Antikörper isoliert, die gegen zwei unterschiedliche Familien von Influenza-B-Stämmen gerichtet sind (Science 2012; online 9. August).

Diese Stämme haben sehr verschiedene Antigene und verursachen nach Angaben der Forscher einen beträchtlichen Teil der weltweiten Grippewellen.

Bei Mäusen klappt es schon

Mit drei der jetzt entdeckten Antikörper wurden Mäuse vor tödliche Infektionen mit den beiden Influenza-B-Virusstämmen geschützt.

Zwei der Antikörper erkennen dabei Epitope in der Kopfregion des Influenza-B-Hämagglutinins (HA). Ein weiterer Antikörper dockt an Epitopen am HA-Stamm an.

Hiermit wurden Mäuse sowohl gegen Influenza-B- als auch gegen Influenza-A-Viren geschützt. Die Antikörper könnten also für einen universellen Grippe-Impfstoff bedeutsam sein.

Das Crucell Vaccine Institute ist eine Tochter des US-Unternehmens Johnson & Johnson.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »