Ärzte Zeitung, 14.01.2013

Tausende erkrankt

Grippe-Notstand in New York

NEW YORK.. Der Gouverneur von New York hat für seinen Staat den Grippe-Notstand ausgerufen.

Damit will er die Bewohner zur Influenza-Impfung animieren, und er gibt Apotheken grünes Licht für Impfungen von Kindern.

Bisher wurden in dieser Saison über 19.000 Fälle gemeldet, in der gesamten vorigen Saison waren es etwa 4400. Bis zur vergangenen Woche wurden 2884 Grippe-Patienten in Krankenhäusern behandelt- weit mehr als im Vorjahr. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »