Ärzte Zeitung online, 24.02.2015

Statistisches Bundesamt

2013 mehr Klinikaufenthalte wegen Grippe

Im Jahr 2013 wurden in Deutschland deutlich mehr Patienten wegen einer Grippe vollstationär im Krankenhaus behandelt als im Jahr davor, meldet das Statistische Bundesamt. Regional zeigen sich große Unterschiede.

WIESBADEN. Im Jahr 2013 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 14.027 Personen aufgrund einer Grippe vollstationär im Krankenhaus behandelt. Wie weiter mitgeteilt wird, waren das über 9000 Fälle mehr als 2012.

Regional gebe es große Unterschiede. Während in Bremen nur fünf Personen je 100.000 Einwohner wegen einer Grippe in die Klinik mussten, waren es in Sachsen-Anhalt mit knapp 41 Personen je 100.000 Einwohner mehr als acht mal so viele.

Einen Überblick über die aktuelle Grippeaktivität in der diesjährigen Saison gibt es beim Robert-Koch-Institut. (mmi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »