Ärzte Zeitung, 14.06.2012

Legionellosen durch Wasserkühltürme

DÜSSELDORF (eb). Im schottischen Edinburgh sind innerhalb kurzer Zeit 36 Personen an Legionellose erkrankt, bei 44 weiteren besteht Krankheitsverdacht, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Einige Erkrankte werden intensivmedizinisch behandelt, ein Mann ist an der Infektion gestorben. Wasserkühltürme wurden als potenzielle Quelle ausgemacht. 16 Kühltürme werden mit bakterienabtötenden Chemikalien behandelt.

Die Infektion mit Legionellen erfolgt über die Inhalation bakterienhaltigen Wassers als Aerosol. Infektionen können asymptomatisch verlaufen aber auch als schwere tödliche Pneumonie.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »