Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Medizin-Kohle, pro Tag drei Gramm, stoppt Diarrhoe

DARMSTADT (hsr). Medizinische Kohle wirkt bei Patienten mit unspezifischer Diarrhoe rasch und zuverlässig und wird dabei gut vertragen.

Diese Ergebnisse einer Studie teilt das Unternehmen Merck Selbstmedikation mit. In der Studie sind 100 Erwachsene mit akuter, unspezifischer Durchfallerkrankung entweder täglich mit zwölf Kohle-Compretten® (250 mg medizinische Kohle pro Tablette) oder mit Placebo behandelt worden.

Als Diarrhoe wurde eine Stuhlfrequenz von mehr als drei pro Tag gewertet. Die Dosierung galt für alle Patienten unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung.

Bereits am zweiten Tag der Therapie nahm die Stuhlfrequenz in der Verumgruppe im Vergleich zur Placebogruppe deutlich ab, vom dritten bis fünften Tag der Behandlung war die Wirksamkeit der medizinischen Kohle der von Placebo signifikant überlegen.

Insgesamt hatten die mit dem Präparat behandelten Patienten im Mittel 2,4 Tage Diarrhoe und damit knapp zwei Tage weniger als die mit Placebo (4,2 Tage).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »