Ärzte Zeitung App, 07.10.2014

Ulm

Jugendherbergsleiter nach Darminfektionen angeklagt

ULM. Nach Magen-Darm-Infekten in einer Ulmer Jugendherberge hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Wie die Behörde am Montag mitteilte, wird den beiden Herbergs-Leitern fahrlässige Körperverletzung in 51 Fällen vorgeworfen sowie fahrlässige Verstöße gegen das Lebensmittelgesetz.

Im Juli waren 51 Teilnehmer einer internationalen Jugendgruppe an Magen-Darm-Beschwerden erkrankt. Im Putengeschnetzelten, das die Jugendlichen zuvor gegessen hatten, wurde Clostridium perfringens nachgewiesen.

Das Essen soll bereits drei Tage zuvor aufgetaut, zubereitet und wieder gekühlt worden sein. Die Geräte für die nötige Kühlung gab es aber nicht, so die Anklagebehörde - das Bakterium konnte sich in hohen Konzentrationen bilden. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »