Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Brechdurchfall

Norovirus? 16 Kinder nach Ferienlager im Krankenhaus

LENNESTADT. Unglückliches Ende einer Ferienfreizeit mit 60 Kindern im Sauerland: 16 Kinder sind ins Krankenhaus gebracht worden und der Rest ist früher als geplant nach Hause gefahren. In der Nacht von Freitag auf Samstag hätten immer mehr Kinder über Übelkeit und Erbrechen geklagt, teilte die Feuerwehr mit. Mehrere Rettungswagen und Notärzte waren deshalb angerückt, um die Kinder zu versorgen. Sie waren in der Schützenhalle von Lennestadt-Kirchveischede untergebracht. Am Samstag hätten zwei weitere Kinder Symptome gezeigt, aber nicht ins Krankenhaus gemusst. Danach wurde entschieden, die Freizeit abzubrechen. Das Gesundheitsamt untersucht nun die Ursache des Ausbruchs; vermutet werden Noroviren. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »