Ärzte Zeitung, 09.08.2016

Masern

Kinder von Migranten impfen!

BERLIN. Einen Anstieg der Masernfälle unter Asylsuchenden aus Tschetschenien meldet das Robert Koch-Institut (RKI). Seit Mai seien mehr solcher Fälle von den Gesundheitsämtern gemeldet worden.

Auffällig sei, dass diese in erster Linie mit tschetschenischen Flüchtlingen in Zusammenhang stünden. Vorwiegend erkrankten Kinder im Alter von 0 bis 13 Jahren, die nicht geimpft seien.

Bereits bei einem Verdacht auf Masern sollte das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Dieser Anstieg verdeutliche noch einmal die Relevanz einer Masernimpfung bei asylsuchenden Kindern frühestmöglich nach ihrer Ankunft in Deutschland, betont das RKI. (mmr)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »