Ärzte Zeitung online, 24.01.2019

Reisemedizin

Masern häufen sich in mehreren US-Staaten

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Masern in den USA. Seit Anfang Januar wurden im Clark County im Bundesstaat Washington 16 Infektionen bestätigt. Seit Oktober 2018 wurden zudem in den beiden Bundesstaaten New York und New Jersey mehrere Ausbrüche gemeldet.

Insgesamt sind dort bisher mehr als 180 Menschen erkrankt. Solche lokalen Cluster kommen in den USA immer wieder vor, Reisende sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen, so das CRM.

Die meisten Masern-Erkrankungen in den USA werden von Reisenden eingeschleppt, die sich in anderen Ländern infiziert haben, so die US-Centers for Disease Control (CDC). Dies könne zu regionalen Ausbrüchen führen. (eis)

Topics
Schlagworte
Masern (158)
Impfen (4490)
Reisemedizin (1832)
Organisationen
CRM (767)
Krankheiten
Infektionen (4978)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »