Ärzte Zeitung online, 24.01.2019

Reisemedizin

Masern häufen sich in mehreren US-Staaten

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Masern in den USA. Seit Anfang Januar wurden im Clark County im Bundesstaat Washington 16 Infektionen bestätigt. Seit Oktober 2018 wurden zudem in den beiden Bundesstaaten New York und New Jersey mehrere Ausbrüche gemeldet.

Insgesamt sind dort bisher mehr als 180 Menschen erkrankt. Solche lokalen Cluster kommen in den USA immer wieder vor, Reisende sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen, so das CRM.

Die meisten Masern-Erkrankungen in den USA werden von Reisenden eingeschleppt, die sich in anderen Ländern infiziert haben, so die US-Centers for Disease Control (CDC). Dies könne zu regionalen Ausbrüchen führen. (eis)

Topics
Schlagworte
Masern (243)
Impfen (4675)
Reisemedizin (1921)
Organisationen
CRM (807)
Krankheiten
Infektionen (5232)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahns Gesetzes-Kaskade nur sanft gerügt

Masernschutz, MDK-Reform, digitale Versorgung, Pflege-Löhne: Der Bundesrat meldet Verbesserungen im Detail an, doch die werden Spahn wenig Kopfzerbrechen machen. mehr »

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem GBA-Beschluss zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen erwarten. mehr »

Ärzte demonstrieren für die Umwelt

Klimakrise als medizinischer Notfall: Für eine bessere und gesündere Umwelt gehen Ärzte auf die Straße. mehr »