Ärzte Zeitung online, 26.09.2019

Impfungen

WHO-Europa drängt zu mehr Engagement gegen Masern

KOPENHAGEN. Angesichts der vielen Masernausbrüche in Europa hat das WHO-Regionalbüro einen „Strategic Response Plan“ (SRP) für die Zeit von September 2019 bis Dezember 2020 entwickelt. Kernziele sind die Ausbruchskontrolle, sichere Patientenversorgung, mehr Engagement für Gegenmaßnahmen, Erhöhung der Akzeptanz und Steigerung der Nachfrage von Impfungen, eine verbesserte Bereitschaft für Maßnahmen zur Risikominderung und die Analyse des Ausbruchsmanagements.

Über 120.000 Masernfälle sind von August 2018 bis Juli 2019 in der WHO-Region Europa registriert worden – mehr als in jedem Zwölfmonatszeitraum seit zehn Jahren. In 53 der 48 Länder der Region gab es Masernfälle. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidepressiva sicherer als gedacht

Wer Antidepressiva benötigt, trägt ein höheres Suizidrisiko - schwangere Patientinnen gebären gehäuft Kinder mit Autismus. Das alles liegt aber wahrscheinlich nicht an der Medikation. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Gesundheitsminister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »