Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Regierung bildet Krisenstab

Gremium hört heute Experten wegen Vogelgrippe an

BERLIN (ddp.vwd). Wegen der Vogelgrippegefahr will die Bundesregierung am Mittwoch einen nationalen Krisenstab einberufen.

Das Gremium werde in Bonn zusammentreten, um nach den gemeldeten Infektionsfällen in Rumänien und der Türkei die Risikobewertung der Tierseuchenexperten des Friedrich-Loeffler-Institutes anzuhören, teilte der für Verbraucherschutz zuständige Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) gestern mit.

Sollte sich herausstellen, daß es sich dabei tatsächlich um das auch für Menschen gefährliche Virus H5N1 handelt, "werden unsere Notfallpläne sofort greifen", betonte Trittin.

Er erneuerte den Appell an Reisende, direkte Tierkontakte in Geflügelbetrieben in den betroffenen Gebieten der Türkei und Rumänien zu vermeiden und auf den Besuch von Geflügelmärkten zu verzichten.

Lesen Sie dazu auch:
Vogelgrippe - EU verschärft Importstop

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »