Ärzte Zeitung, 22.01.2008

Vogelgrippe breitet sich in Indien aus

NEU DELHI (dpa). Wenige Tage nach dem erneuten Ausbruch der Vogelgrippe in Indien hat sich die Krankheit weiter ausgebreitet. In mehreren Distrikten des Bundesstaates Westbengalen sind inzwischen über 60 000 Hühner an dem H5N1-Virus gestorben

Darauf hat ein Regierungssprecher in der Hauptstadt Neu Delhi hingewiesen. Am Dienstag war in Westbengalen bei verendeten Tieren das auch für Menschen gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N1 nachgewiesen worden. Die Behörden hatten daraufhin angekündigt, insgesamt 375 000 Stück Geflügel vorsorglich zu töten.

Das H5N1-Virus hat sich inzwischen bei Geflügel in weiten Teilen Asiens und Europas ausgebreitet. An dem Virus sind seit 2003 weltweit auch 350 Menschen erkrankt, 218 davon sind gestorben. In Deutschland wurde das Virus zuletzt Mitte Dezember bei Geflügel in Brandenburg nachgewiesen. Menschen sind in Deutschland bislang nicht an dem Vogelgrippe-Virus erkrankt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »