Ärzte Zeitung, 22.01.2008

Vogelgrippe breitet sich in Indien aus

NEU DELHI (dpa). Wenige Tage nach dem erneuten Ausbruch der Vogelgrippe in Indien hat sich die Krankheit weiter ausgebreitet. In mehreren Distrikten des Bundesstaates Westbengalen sind inzwischen über 60 000 Hühner an dem H5N1-Virus gestorben

Darauf hat ein Regierungssprecher in der Hauptstadt Neu Delhi hingewiesen. Am Dienstag war in Westbengalen bei verendeten Tieren das auch für Menschen gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N1 nachgewiesen worden. Die Behörden hatten daraufhin angekündigt, insgesamt 375 000 Stück Geflügel vorsorglich zu töten.

Das H5N1-Virus hat sich inzwischen bei Geflügel in weiten Teilen Asiens und Europas ausgebreitet. An dem Virus sind seit 2003 weltweit auch 350 Menschen erkrankt, 218 davon sind gestorben. In Deutschland wurde das Virus zuletzt Mitte Dezember bei Geflügel in Brandenburg nachgewiesen. Menschen sind in Deutschland bislang nicht an dem Vogelgrippe-Virus erkrankt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »