Ärzte Zeitung, 20.04.2004

Stuhl-Test auf Kolorektal-Ca entwickelt

INNSBRUCK (ple). Schweizer Forscher haben einen Test entwickelt, mit dem sich mit hoher Sensitivität und Spezifität ein kolorektales Karzinom vorhersagen läßt.

Der Stuhl-Test beruht auf dem Nachweis von krebs-assoziierten Genen, die mit Methylgruppen versehen sind. Mit Methylgruppen werden in Krebszellen häufig Gene inaktiviert. Die Wissenschaftler um Dr. Martin Widschwendter aus Innsbruck berichten, daß mit dem Test auf das Gen SFRP2 im Stuhl ein kolorektales Karzinom mit einer Sensitivität zwischen 77 und 90 Prozent nachgewiesen werden konnte (Lancet 363, 2004, 1283).

SFRP-Gene wurden als Test-Marker gewählt, weil zuvor belegt worden ist, daß von 124 Kolorektal-Karzinom-Proben 123 eines von vier SFRP-Genen enthielten, die methyliert waren.

An der Studie nahmen 13 Patienten mit bereits diagnostiziertem kolorektalem Karzinom und 13 Gesunde teil. Mit dem Test entdeckten die Forscher bei zehn der 13 Krebs-Patienten methylierte SFRP2-DNA, dagegen nur bei drei der 13 Gesunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »