Ärzte Zeitung, 21.12.2005

Zwei Forscher teilen sich Preis der Krebshilfe

BONN (dpa). Die Professoren Karl Heinrich Welte und Jörg Rüdiger Siewert sind mit dem Deutschen Krebshilfe Preis ausgezeichnet worden.

Der mit insgesamt 10 000 Euro dotierte Preis gehe zu gleichen Teilen an die Wissenschaftler, teilte die Krebshilfe mit. Welte habe entscheidend zur Entwicklung einer modernen Tumor- und Leukämietherapie - besonders für blutkrebskranke Kinder - beigetragen.

Er leitet seit dem Jahre 1997 die Kinderkrebsklinik der MHH. Siewert, ärztlicher Direktor des Klinikums rechts der Isar der TU München, wurde für seine Arbeiten zur Verbesserung von Versorgungsstrukturen in der Onkologie gewürdigt. Siewerts besonderes Verdienst sei die Gründung des Tumor-Therapie-Zentrums am Klinikum rechts der Isar in München.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »