Ärzte Zeitung, 24.03.2015

Krebs

Gezielte Enzymblockade bremst Tumorwachstum

HEIDELBERG. Beim Neuroblastom kann die gezielte Blockade eines krebsfördernden Enzyms das Tumorwachstum aufhalten.

Die Krebszellen wachsen dadurch weniger aggressiv, wie Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) an Mäusen zeigen konnten (Cell Death Dis. 2015, online 19. Februar).

Die Kombination mit dem Vitamin A-Abkömmling Retinsäure, der ebenfalls Nervenzellen ausreifen lässt, verbessert den Behandlungserfolg zusätzlich, heißt es in einer Mitteilung des DKFZ.

Die Forscher arbeiten mit HDAC-Enzymen, die als wichtiger Teil des epigenetischen Steuersystems der Zelle an der Krebsentstehung beteiligt sind. Wirkstoffe gegen die Enzyme bremsen das Krebswachstum. (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (11244)
Onkologie (8514)
Organisationen
DKFZ (518)
Krankheiten
Krebs (5665)
Wirkstoffe
Retinol (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »