Ärzte Zeitung, 22.12.2016
 

Mamma-Screening

Teilnahmerate geht erstmals zurück

KÖLN. Beim Mammografie-Screening ist im Jahr 2014 bei 5,8 von 1000 untersuchten Frauen Brustkrebs diagnostiziert worden. Nach dem Evaluationsbericht 2014 der Kooperationsgemeinschaft Mammografie-Screening wurden von den 2,9 Millionen teilnehmenden Frauen fast 124.000 zur Abklärung von Auffälligkeiten einbestellt, bei knapp 17.000 bestätigte sich der Verdacht auf Brustkrebs. Erstmals seit Einführung des Screenings war die Teilnahmerate rückläufig. Für die Kooperationsgemeinschaft ist es aber noch zu früh, um von einer Trendumkehr zu sprechen. (iss)

Topics
Schlagworte
Krebs (10483)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2481)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »