Ärzte Zeitung online, 18.08.2017
 

Zellentwicklung auf der Spur

Blutzellen mit genetischen Barcodes

HEIDELBERG. Eine neue Technik, um die Entwicklung von Blutzellen zu erfassen, haben Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) entwickelt. Dafür entwarf das Team um Professor Hans-Reimer Rodewald eine Art Zufallsgenerator, mit dem sich Blutstammzellen mit genetischen Barcodes versehen lassen.

Die Forscher können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen (Nature 2017, online 16. August). Diese Technik erlaube neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung, heißt es in einer Mitteilung des DKFZ.

Grundlage für die Technik sei das Cre/loxP-System, mit dem sich speziell markierte DNA-Abschnitte umordnen oder entfernen lassen. (mmr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »