Ärzte Zeitung, 26.07.2012

Solarium - ein krebsauslösender Stoff

BONN (eb). Die Strahlenstärke im Solarium ist so intensiv wie die der Sonne mittags am Äquator, teilt die Deutsche Krebshilfe mit.

Die Internationale Krebsagentur (IARC) stufte Solarien daher in die höchste Kategorie für krebsauslösende Stoffe ein.

Und die Deutsche Krebshilfe warnt: Wer bis zum 35. Lebensjahr regelmäßig auf die Sonnenbank geht, verdoppelt sein Risiko, an einem Melanom zu erkranken.

Mehr Infos über die Krebsgefahr aus dem Solarium gibt es in der Ausgabe 2/2012 des "Magazins der Deutschen Krebshilfe".

Es ist kostenfrei erhältlich auf: www.krebshilfe.de/zeitschrift.html

Topics
Schlagworte
Hautkrebs / Melanom (522)
Organisationen
Deutsche Krebshilfe (546)
Krankheiten
Melanom (858)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »