Ärzte Zeitung, 19.09.2007

Spenderdatei zu Blutstammzellen erweitert

ULM (dpa). Daten von Blutstammzellen-Spendern aus drei Kontinenten sind jetzt über ein Informationssystem des Zentralen Knochenmark-Spende-Registers (ZKRD) in Ulm abrufbar. Damit seien mehr als 80 Prozent der weltweit registrierten Spender in dem System gespeichert, teilte das ZKRD in Ulm mit. Von dem Info-System profitieren Leukämiepatienten weltweit.

Als dritter Kontinent sei jetzt Australien dazu gekommen, zuvor waren Register europäischer und US-amerikanischer Kooperationspartner gespeichert. In Kürze sollen Kanada sowie das asiatische Taiwan folgen. Von den insgesamt 3039 Entnahmen von Blutstammzellen im Jahre 2006 in Deutschland waren allein 1877 für Patienten aus dem Ausland bestimmt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »