Ärzte Zeitung, 19.09.2007

Spenderdatei zu Blutstammzellen erweitert

ULM (dpa). Daten von Blutstammzellen-Spendern aus drei Kontinenten sind jetzt über ein Informationssystem des Zentralen Knochenmark-Spende-Registers (ZKRD) in Ulm abrufbar. Damit seien mehr als 80 Prozent der weltweit registrierten Spender in dem System gespeichert, teilte das ZKRD in Ulm mit. Von dem Info-System profitieren Leukämiepatienten weltweit.

Als dritter Kontinent sei jetzt Australien dazu gekommen, zuvor waren Register europäischer und US-amerikanischer Kooperationspartner gespeichert. In Kürze sollen Kanada sowie das asiatische Taiwan folgen. Von den insgesamt 3039 Entnahmen von Blutstammzellen im Jahre 2006 in Deutschland waren allein 1877 für Patienten aus dem Ausland bestimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »