Ärzte Zeitung, 27.06.2005

Schauspielerin und Autorin raten Frauen zur Brustkrebs-Prävention

Katharina Thalbach und Annette Rexrodt von Fircks unterstützen Kampagne

NEU-ISENBURG (ag/eb). "Brustkrebs geht uns alle an! Jede Möglichkeit, diese Krankheit zu verhindern, sollte genutzt werden", sagt die Schauspielerin Katharina Thalbach. Gemeinsam mit der Bestseller-Autorin Annette Rexrodt von Fircks, selbst Betroffene, macht sie sich in einer Kampagne für die Prävention von Brustkrebs stark.

"Aktive Brustkrebsprävention schützt Frauen, Töchter und Enkeltöchter schon heute", sagt Katharina Thalbach.
"Jede Möglichkeit, diese Krankheit zu verhindern, sollte genutzt werden", ergänzt Annette Rexrodt von Fircks.

Annette Rexrodt von Fircks ist im Alter von 35 Jahren an Brustkrebs erkrankt. Die Erfahrungen während des langen Wegs der Therapie hat sie in mehreren Büchern wiedergegeben ("...und flüstere mir vom Leben", "...und tanze durch die Tränen", "Ich brauche euch zum Leben. Krebs - wie Familie und Freunde helfen können").

"Wir sollten nicht erst reagieren, wenn die Diagnose gestellt wird", sagt sie. "Die Brustkrebs-Früherkennung, die aktuell in aller Munde ist, ist sinnvoll und wichtig, doch wird der Aspekt der Vorbeugung zu stark vernachlässigt."

Genau darum geht es bei "Brustkrebs Vorbeugen!" Die Kampagne fordert Frauen dazu auf, mit Hilfe eines Fragebogens ihr individuelles Brustkrebsrisiko zu ermitteln und gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, etwa eine medikamentöse Prävention.

Katharina Thalbach ist selbst zwar nicht betroffen, doch gemessen an der Häufigkeit von Brustkrebs hält auch sie eine Vorbeugung für unumgänglich: "Aktive Brustkrebsprävention schützt Frauen, Töchter und Enkeltöchter schon heute."

Weitere Informationen im Internet unter www.brustkrebsvorbeugen.de und www.rexrodtvonfircks.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »