Colitis ulcerosa / Morbus Crohn

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.02.2005

Crohn-Patienten testen Cannabis in einer Studie

MÜNCHEN (eb). Am Klinikum der Universität München am Standort Großhadern wird jetzt in einer gerade gestarteten Studie die Wirksamkeit eines Cannabis-Präparates bei Morbus Crohn geprüft.

Es werden noch Patienten mit einem mittelschweren Schub bei chronisch rezidivierendem Morbus Crohn in die Studie aufgenommen.

Das Präparat wird geprüft, weil Betroffene, die eigenmächtig Cannabis konsumieren, über eine Linderung der Beschwerden berichten. Außerdem gibt es ermutigende Ergebnisse aus tierexperimentellen Studien.

Weitere Informationen bei: Dr. Martin Storr, Dr. Thomas Ochsenkühn, Telefon 0 89 / 70 95 - 0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »