Ärzte Zeitung, 05.07.2005

Gastroenterologe erhält wichtigen Forschungspreis

BOCHUM (eb). Den mit 25 000 Euro dotierten Ludwig-Demling Forschungspreis 2005 der "Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung" erhielt Dr. Jan Heidemann von der Universität Münster.

Mit dem von der Falk Foundation gestifteten Preis wird Heidemann ein Forschungsprojekt zur Rolle der mit Interleukin-12-verwandten Molekülen in menschlichen intestinalen mikrovaskulären Endothelzellen bei chronisch entzündlichen Darmkrankheiten (CED) realisieren.

Intestinale Endothelzellen sind der Schlüssel bei der Initiation, Unterhaltung und Beendigung chronischer Entzündungen. Es gibt Hinweise, daß diese Endothelzellen heterogen sind und unterschiedlich auf externe Stimuli reagieren.

Wie das zu einer Störung der intestinalen Barriere führen kann und welche Bedeutung die von den Zellen gebildeten Botenstoffe haben, ist Thema des Forschungsprojektes. Gastroenterologen erhoffen sich davon neue Erkenntnisse zur Pathogenese von CED.

Mit dem alljährlich verliehenen Preis wird an Professor Ludwig Demling erinnert, der 1995 starb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »