Ärzte Zeitung, 12.11.2012

Studie in Heidelberg

Personen mit traumatischem Erlebnis gesucht

HEIDELBERG. Warum gehen traumatische Erfahrungen häufig mit chronischen Schmerzen einher?

Um dies zu erforschen, suchen Wissenschaftler der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg ab sofort Studienteilnehmer für eine Vergleichsgruppe, die ein traumatisches Ereignis erlebt haben und nicht unter regelmäßigen körperlichen Schmerzen leiden.

Die Probanden leisten als Vergleichspersonen zu Patienten mit chronischen Schmerzen einen wertvollen Beitrag, um den Einfluss psychischer Traumata auf diese Beschwerden und die zugrundeliegenden Abläufe im Körper besser zu verstehen.

Die Studienergebnisse sollen dazu beitragen, in Zukunft gezielte Therapiemöglichkeiten für Schmerzpatienten zu entwickeln. Sämtliche Daten werden anonymisiert, teil das Uniklinikum Heidelberg mit. (eb)

Anmeldung zur Studie: 06221 / 56 82 19 (Bitte Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen), www.login-verbund.de in der Rubrik "Patienten-/Probandenaufrufe".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »