Ärzte Zeitung online, 14.05.2019

Uni Mainz

Teilnehmer für Studie zu Krankheitsängsten gesucht

MAINZ. Das Psychologische Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) betreibt seit vielen Jahren Forschung zu Krankheitsängsten und bietet auch über die Poliklinische Institutsambulanz für Psychotherapie eine spezifische Behandlung mit kognitiv-verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt an.

Für eine aktuelle Studie, in der neue Erkenntnisse zur Exposition gesammelt werden sollen, werden Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren mit Krankheitsängsten in unterschiedlicher Ausprägung gesucht, teilt die JGU mit.

Außer Personen, die unter ihren Krankheitsängsten deutlich leiden, sollen auch Personen angesprochen werden, die in ihrem Alltag gut mit ihren Krankheitsängsten umgehen können.

In einer computergestützten Untersuchung werden die Teilnehmer der Studie unter fachkundiger Anleitung instruiert, sich bewusst mit ihren Krankheitsängsten auseinanderzusetzen teilt die JGU mit. Die Studienteilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung und können sich außerdem über Krankheitsängste und deren Bewältigung informieren, heißt es in der Mitteilung.

Außer den Informationen vor Ort erhalten sie ein E-Book zu Krankheitsängsten und deren erfolgreicher Bewältigung. In diesem E-Book werden weitere Informationen zusammengestellt, erste Tipps zur Behandlung von Krankheitsängsten gegeben sowie mögliche Anlaufstellen und Empfehlungen für Ratgeber zur Selbsthilfe genannt. (eb)

Interessierte können Kontakt zum Studienteam aufnehmen per E-Mail an: EXPO@uni-mainz.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »