Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Festival zeigt Werke von psychisch kranken Künstlern

Auf dem Festival "Der helle Wahnsinn" werden ab Freitag im Wedding in Berlin Werke von Künstlern mit psychiatrischen Krankheiten gezeigt.

Besucher können an elf Ausstellungsorten rund um die Prinzenallee und die Soldiner Straße Arbeiten von 47 Künstlern erleben, wie eine Sprecherin vom Verein Soldiner Kiez sagte. Ein Rahmenprogramm mit Theater, Pantomime, Lesung, Maskenworkshop und Musik ergänzt das Angebot.

Die Werke zeigen das breite Spektrum einer Kunst, die im 20. Jahrhundert unter der Bezeichnung "Art Brut" eine Vorreiterrolle für die Moderne Kunst spielte. Künstler mit geistiger Behinderung arbeiteten unberührt von anderen Kunstströmungen, ihre Bilder drücken in individuellen Stilen innerste Gedanken und Gefühle aus. (ddp.vwd)

Informationen zu den Veranstaltungsorten und zum Programm im Internet unter www.kolonie-wedding.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »