Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Festival zeigt Werke von psychisch kranken Künstlern

Auf dem Festival "Der helle Wahnsinn" werden ab Freitag im Wedding in Berlin Werke von Künstlern mit psychiatrischen Krankheiten gezeigt.

Besucher können an elf Ausstellungsorten rund um die Prinzenallee und die Soldiner Straße Arbeiten von 47 Künstlern erleben, wie eine Sprecherin vom Verein Soldiner Kiez sagte. Ein Rahmenprogramm mit Theater, Pantomime, Lesung, Maskenworkshop und Musik ergänzt das Angebot.

Die Werke zeigen das breite Spektrum einer Kunst, die im 20. Jahrhundert unter der Bezeichnung "Art Brut" eine Vorreiterrolle für die Moderne Kunst spielte. Künstler mit geistiger Behinderung arbeiteten unberührt von anderen Kunstströmungen, ihre Bilder drücken in individuellen Stilen innerste Gedanken und Gefühle aus. (ddp.vwd)

Informationen zu den Veranstaltungsorten und zum Programm im Internet unter www.kolonie-wedding.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »