Ärzte Zeitung, 21.12.2005

Neue Substanz schützt Nervenzellen

SEATLLE (mut). Ein neu synthetisiertes Molekül kann Nervenzellen bei Mäusen, die aufgrund eines Gendefekts eine Alzheimer-ähnlicher Erkrankung haben, neu aussprossen lassen, berichten US-Forscher online in der Zeitschrift "PNAS".

Neurone von Mäusen, die mit ICG-001 behandelt wurden. Foto: J.Teo/PNAS

Die Forscher stellten fest, daß Neurone der Mäuse mit Hilfe der Substanz ICG-001 Proteine für Nervenfortsätze (grün im Foto, rot: Zellkerne) neu bilden. Die Substanz hemmt Prozesse, die zu Amyloid-Ablagerungen führen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »