Ärzte Zeitung, 02.07.2012

Forscher finden Gedächtnis-Eiweiß

HEIDELBERG (dpa). Forscher haben das Erinnerungsvermögen älterer Mäuse mit Hilfe eines Proteins verbessert.

Entscheidend sei das Protein Dnmt3a2, berichtete der Neurobiologe Professor Hilmar Bading von der Universität Heidelberg. Es komme im Alter nur noch verringert im Gehirn vor.

Die Experten nutzen für ihre Forschung Viren als Genfähren (Nature Neuroscience 2012; online 1. Juli). Eine Übertragung des Ergebnisses auf den Menschen hält Bading zwar für möglich.

Aber: "Der menschliche Organismus ist um einiges komplexer." Problematisch sei zudem die Injektion des Virus ins Hirn eines Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »