Forscher finden Gedächtnis-Eiweiß

HEIDELBERG (dpa). Forscher haben das Erinnerungsvermögen älterer Mäuse mit Hilfe eines Proteins verbessert.

Veröffentlicht:

Entscheidend sei das Protein Dnmt3a2, berichtete der Neurobiologe Professor Hilmar Bading von der Universität Heidelberg. Es komme im Alter nur noch verringert im Gehirn vor.

Die Experten nutzen für ihre Forschung Viren als Genfähren (Nature Neuroscience 2012; online 1. Juli). Eine Übertragung des Ergebnisses auf den Menschen hält Bading zwar für möglich.

Aber: "Der menschliche Organismus ist um einiges komplexer." Problematisch sei zudem die Injektion des Virus ins Hirn eines Menschen.

Mehr zum Thema

GKV-Daten

Typ-2-Diabetes und Depression folgen oft aufeinander

ADHS und Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Guter Schlaf durch schnell freisetzendes Melatonin

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Iserlohn
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Lesetipps
Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Die Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie war in einer aktuellen Studie die häufigste Pilzerkrankung bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen.

© Dr_Microbe / Stock.adobe.com

Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie

Pilzsepsis gibt es auch bei Rheuma