Ärzte Zeitung, 15.08.2012

Vernachlässigt

Psychische Gesundheit von Senioren im Fokus

BERLIN (ami). Die psychische Gesundheit älterer Menschen wird oft vernachlässigt. Diese Auffassung vertritt die Berliner Gesundheitsstaatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner (CDU).

Nach ihren Angaben leidet jeder vierte Mensch über 65 Jahren unter Depressionen, psychischen Erkrankungen oder Angstzuständen. Die Gründe seien vielschichtig.

Die Staatssekretärin verweist darauf, dass älteren Menschen mit zunehmenden körperlichen Defiziten die Kontaktpflege ebenso schwer falle wie die Beschaffung von Infos über Hilfsangebote.

Rückzug, Vereinsamung und Isolation seien die Folge. Sie fordert, dass sich Prävention, Versorgung und Therapie konkret auf die Lebenserfahrungen und die Lebenssituation älterer Menschen ausrichten müsse.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »