Ärzte Zeitung, 14.07.2009

Depression bei Alten oft somatogen

Die große Herausforderung bei Depressionen sei deren Diagnose, so Professor Volker Faust aus Ravensburg. Vor allem Senioren suchten Ärzte nicht primär wegen seelischer, sondern wegen körperlicher Probleme auf. So besteht bei der bei Alten häufigen körperlich begründeten Depression die Gefahr, dass allein die somatischen Beschwerden diagnostiziert und behandelt werden. Auch reaktive Depressionen seien im Alter eine Herausforderung.

Faust plädierte dafür, bei körperlichen Symptomen wie Schlafstörungen, ungewollter Gewichtsabnahme um 5 bis 8 kg, helmartigem Kopfdruck, unerklärbarer Schwächung der Sinnesorgane, Herzsensationen, wandernden nicht-segmentalen Missempfindungen, Mundtrockenheit oder brennenden Augen hellhörig zu werden. (kat)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »