Ärzte Zeitung, 30.03.2010

"Small Molecules" retten Neurone vor α-Synuclein

CAMBRIDGE (mut). Ähnlich wie in der Krebstherapie könnte es auch bald in der Parkinsonbehandlung eine zielgerichtete Therapie mit so genannten "Small Molecules" geben.

US-Forscher haben in einem Hefe-System über 115 000 solche Substanzen getestet und vier gefunden, die die Zellen vor den Folgen einer übermäßigen α-Synuclein-Produktion schützten. In Tiermodellen konnten diese Substanzen ebenfalls Nervenzellen vor dem sicheren Tod durch zu viel α-Synuclein bewahren, berichten die Forscher um Dr. Linhui Julie Su (Disease Models and Mechanisms 3, 2010, 194).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »