Ärzte Zeitung, 11.02.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Tagebuch zur Selbsthilfe

Das Tagebuch für Patienten mit Multipler Sklerose soll das Selbstmanagement ermöglichen. Ist die Diagnose gerade gestellt worden, geben Dr. Ulrike Schäfer und Dr. Bernd Kitzes von der Neurologischen Universitätsklinik in Göttingen zunächst Informationen über die Ursachen, die Symptome und die Behandlungsmöglichkeiten bei MS weiter, ohne gleich mit zu vielen Details zu belasten.

Der Hauptteil des robusten Heftes im DIN-A4-Format besteht aus Vorlagen und Tabellen, in die Patienten persönliche Angaben zum Krankheitsverlauf, Berichte von Klinikbehandlungen oder Komplikationen notieren können. Dazu dienen viele Kopiervorlagen, etwa für Injektionsstellen bei Therapie mit immunmodulierenden Medikamenten, eine Therapietabelle oder Vorlagen zur Dokumentation der Symptome während eines Krankheitsschubs.

Auch den psychischen Aspekten ist ein Teil gewidmet. Zudem gibt es Adressen von MS-Selbsthilfegruppen, Internetadressen sowie Literaturempfehlungen. Das Tagebuch versetzt MS-Kranke in die Lage, aktiv mit ihrem Leiden umzugehen, Ärzten wird es helfen, sich rasch einen Überblick über den Krankheitsverlauf zu verschaffen. (ner)

Ulrike Schäfer, Bernd Kitze: MS-Tagebuch, Verlag Vandenhoeck & Ruprecht 2006, 60 Seiten, DIN A4, kartoniert, Preis: 16,90 Euro, ISBN 978-3-525-46255-3

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »