Ärzte Zeitung, 28.11.2006

Wie gut schlafen Tänzer?

Berliner Staatsballett und Charité kooperieren in Studie

"Künstlerische Hochleistungssportler": Tänzer des Staatsballetts Berlin. Foto: dpa

BERLIN (ug). Mit einem Ballett- und Info-Abend in der Staatsoper Unter den Linden in Berlin beginnt heute abend eine ungewöhnliche Kooperation: Die Tänzer des Berliner Staatsballetts beteiligen sich an einer Studie der Charité.

Ziel sei, die Tänzer als "künstlerische Hochleistungssportler" in Sachen Ernährung, Fitness, Schlaf und psychischer Belastbarkeit optimal zu betreuen, teilt die Charité mit.

In einer Studie des Schlafmedizinischen Zentrums soll nun untersucht werden, ob und wie sich die unregelmäßigen Arbeitszeiten, die hohe körperliche Belastung und die Anspannung vor dem Auftritt auf den Schlaf von Tänzern auswirken. In einem ersten Schritt wird dazu das Schlaf-Wach-Verhältnis von 24 Tänzern über mehrere Wochen lang beobachtet. Daraus sollen dann speziell auf die Anforderung der Tänzer zugeschnittene Empfehlungen resultieren.

Die größte deutsche Uniklinik und die größte Ballett-Compagnie Deutschlands planen in Zukunft weitere gemeinsame Projekte. "Diese Kooperation ist ein Brückenschlag zwischen Kultur und Wissenschaft", so Dr. Ingo Fietze, Leiter des Schlaflabors der Charité.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »