Ärzte Zeitung online, 14.03.2012

Schlafprobleme: Filmvorführung mit Fragestunde

MÜNCHEN (dpa). Vier weitgehend schlaflose Menschen auf vier Kontinenten stehen im Mittelpunkt des Films "Goodnight Nobody". Die Regisseurin und Autorin Jacqueline Zünd hatte zwei Jahre lang weltweit nach Menschen gesucht, die nicht oder kaum schlafen.

Mit ihrem Filmteam begleitete sie diese schließlich für jeweils eine Nacht und zeigt, wie sie mit ihrer Krankheit umgehen.

Dabei entführt Zünd ihre Zuschauer ins nächtliche Burkina Faso und nach China, in die Ukraine und in die USA. Filmstart ist pünktlich vor dem Weltschlaftag am 16. März.

Zünd litt selbst unter Schlaflosigkeit

"Die Schlaflosigkeit verfolgt mich seit meiner Kindheit", schreibt Zünd. Schon ihre Mutter habe unter starker Schlaflosigkeit gelitten, sodass das Thema in der Familie präsent gewesen sei.

"Es ist absurd, als hätte man so was Normales wie das Lachen verlernt", ergänzt Zünd, die selber eine Zeit lang unter Schlaflosigkeit litt.

Einer ihrer "Helden", wie sie ihre Protagonisten nennt, ist der Urkrainer Fedir. "Mit seinen 20 Jahren ohne Schlaf lebt der Ukrainer die Existenz eines medizinischen Phänomens", schreibt die Produktionsfirma.

Der Film kann natürlich nicht beweisen, dass er niemals schläft. Eine vererbbare Form der Schlaflosigkeit, die im Erwachsenenalter ausbricht, ist stets tödlich.

Besucher können Fragen zu Schlafproblemen stellen

Der preisgekrönte Dokumentarfilm kommt an diesem Donnerstag in die deutschen Kinos. Nach den Filmvorstellungen bieten einige von ihnen Diskussionsrunden an.

Dort sollen Schlafexperten Antworten auf Fragen zu Schlafproblemen und zum gesunden Schlaf geben. Bislang sind nach Auskunft der Mediengesellschaft Mixtvision solche Veranstaltungen in Berlin geplant sowie in Dortmund, Frankfurt (Main), Freising, Hamburg, Hannover, Kiel, München, Nürnberg, Regensburg und Ulm.

Das Kino Orfeo's Erben (Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt) zeigt den Film am Sonntag, 18. März um 17:15 Uhr. Im Anschluss an die Filmvorstellung beantwortet die Ärztin des Schlaflabors am Krankenhaus Sachsenhausen, Dr. Annette Wons, Fragen zu Schlafproblemen und zum gesunden Schlaf.

Zu den Auszeichnungen des Films zählen "Best Newcomer" (Vision du Réel Nyon), "Beste Filmmusik" (Schweizer Filmpreis) und "Bester Dokumentarfilm" (Fünf-Seen-Filmfestival).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »