Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Raucher-Entwöhnung ohne Gewichtsprobleme

Mit dem neuen Wirkstoff Rimonabant schaffen 36 Prozent eine vierwöchige Abstinenz / Patienten nehmen kaum zu

PRAG (mut). Wer versucht, mit dem Rauchen aufzuhören, bekommt oft schnell ein Problem mit seinem Gewicht. Mit dem neuen Wirkstoff Rimonabant gelingt der Rauchverzicht nicht nur ähnlich gut wie mit anderen Entwöhnungsmitteln, es fallen damit auch keine zusätzlichen Pfunde an.

Die Lust auf Zigaretten wird mit dem neuen Wirkstoff ebenso gedämpft wie der Appetit auf Essen. Foto: dpa

Rimonabant ist eine neue Arznei, die Rezeptoren des körpereigenen Cannabinoid-Systems blockiert. Dieses System ist bei Rauchern und Übergewichtigen überaktiv. Wird es gedämpft, reduziert dies den Appetit auf kalorienreicheres Essen ebenso wie die Lust auf Zigaretten. Untersucht wird der Wirkstoff derzeit außer bei Adipösen auch bei über 6500 Rauchern, die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Erste Daten liegen jetzt zu der STRATUS-US-Studie mit über 780 US-amerikanischen Rauchern vor. STRATUS steht dabei für Studies with Rimonabant and Tobacco Use. Die Studie stellte Dr. Henri-Jean Aubin aus Paris bei einer Veranstaltung von Sanofi-Synthelabo in Prag vor. In der Studie erhielten die Teilnehmer zehn Wochen lang täglich 5 mg oder 20 mg Rimonabant oder Placebo.

Ziel war es, die letzten vier Studienwochen rauchfrei zu bleiben. Dies schafften mit Placebo ähnlich viele Raucher wie mit 5 mg der Substanz (21 Prozent versus 20 Prozent). Die 20-mg-Dosierung brachte jedoch einen deutlichen Vorteil: 36 Prozent gelang die vierwöchige Abstinenz.

Bekanntlich hat der plötzliche Rauchverzicht eine Kehrseite: Das Gewicht nimmt zu. Dies war auch bei den Teilnehmern mit Placebo zu beobachten: Insgesamt brachten sie nach der Studie im Schnitt 1,1 kg mehr auf die Waage als zuvor. Dagegen nahmen die Teilnehmer, die 20 mg Rimonabant erhielten, im Schnitt um 0,3 kg ab. Der Gewichtsverlust war dabei umso größer, je höher der BMI lag: Bei einem BMI über 35 nahmen Teilnehmer mit Placebo im Schnitt um 2,1 kg zu, mit Rimonabant um 0,4 kg ab.

Wurden nur die Personen betrachtet, die es schafften, mit dem Rauchen aufzuhören, so war der Unterschied noch deutlicher: Mit Placebo nahmen sie um 4 kg und mit 5 mg Rimonabant um 2 kg zu. Mit 20 mg des Wirkstoffs stieg das Gewicht jedoch nur um 0,4 kg. Somit lasse sich der Gewichtsanstieg beim Rauchverzicht mit der neuen Arznei um über 80 Prozent reduzieren, sagte Aubin. Sollten die Daten der noch laufenden Studien mit Rimonabant ähnlich gut sein, sei mit einer Zulassung bereits im kommenden Jahr zu rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »