Ärzte Zeitung, 05.02.2007

Opposition plant Antrag für legale Heroinabgabe

BERLIN (dpa). Die Oppositionsfraktionen im Bundestag bereiten einen Gruppenantrag für die legale, staatliche Heroinabgabe an Schwerstabhängige vor. Das sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Arzt Harald Terpe am Wochenende der Nachrichtenagentur dpa.

Ohne Initiative im Bundestag droht dem Modellprojekt, das in sieben Städten läuft, Mitte des Jahres das Aus. Die betroffenen Kommunen setzen sich vehement für eine Verlängerung der "Heroingestützten Behandlung von Schwerstabhängigen" ein. Die Städte beurteilen das Projekt durchweg positiv, auch Studien stützen diese Einschätzung.

Ende Februar solle entschieden werden, ob der Gruppenantrag im Parlament eingebracht wird. Terpe zeigte sich überzeugt viele Abgeordnete dafür zusammenzubekommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »