Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Tabak besser kontrolliert

GENF (hub). Fortschritte in der Tabakkontrolle hat die WHO konstatiert.

In den vergangenen zwei Jahren habe die Zahl der Menschen zugenommen, die in Ländern leben mit Nichtraucher-Schutzgesetzen, Medienkampagnen gegen Rauchen oder Warnhinweisen auf Zigarettenschachteln.

Die Zahl dieser Menschen sei auf eine Milliarde gestiegen, vor zwei Jahren habe sie noch bei 550 Millionen gelegen. Deutliche Fortschritte habe es vor allem beim Schutz von Kindern vor Gefahren des Tabaks gegeben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

PrEP-Kapitel neu im EBM

Die HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) als Kassenleistung: Nun stehen die erforderlichen EBM-Abrechnungsziffern fest. mehr »

Psychische Leiden häufiger bei dicker Luft

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen steigert. mehr »

Ostdeutsche sind weniger zufrieden

Bürger im Osten stellen ihrer Gesundheitsversorgung vor Ort ein schlechteres Zeugnis aus als dies Westdeutsche tun. Am zufriedensten sind die Bayern. mehr »