Ärzte Zeitung, 19.07.2004

Ausgeklügelte Behandlung für Schmerz-Patienten

Neue Galeniken erleichtern Akut- und Dauertherapie

NEU-ISENBURG (eb). Schmerztherapie wird immer individueller. Möglich wird dies etwa durch ausgeklügelte Galenik der Medikamente. Nur ein Beispiel: Für Krebskranke mit Schmerzspitzen gibt es mittlerweile Präparate, die innerhalb weniger Minuten wirken.

Und Schmerzpflaster, die etwa für Patienten mit stabilen chronischen Arthrose-Schmerzen in Frage kommen - auch ein Thema der heutigen Sommerakademie "Schmerz" - wirken konstant über mehrere Tage.

Wie dringend es ist, etwas für Schmerzkranke zu tun, wird schon dadurch deutlich, daß 50 Prozent der Krebspatienten bereits im Frühstadium der Erkrankung Schmerzen haben. Viele Forschergruppen widmen sich dieser Thematik, etwa auch dem Thema Rückenschmerzen, mit dem Hausärzte häufig konfrontiert sind. Derzeit wird in Hausarzt-Praxen das körpereigene antiphlogistische Protein Orthokin geprüft. Einer Studie mit 84 Rückenschmerz-Patienten zufolge lindere es, direkt an entzündete Nervenwurzeln gespritzt, Rückenschmerz ähnlich gut aber länger anhaltend als Kortison-Injektionen, meldet die Ruhr-Uni Bochum.

Übrigens:

Sammeln Sie Fortbildungspunkte mit der Sommerakademie 2004Die erste Fortbildungseinheit der Sommerakademie ist komplett. Sie können zwei Fortbildungspunkte damit erwerben. Auch mit der heutigen Folge der Akademie zum Thema Schmerztherapie können Sie Punkte erwerben. Die aktuelle Folge gehört zur zweiten Fortbildungseinheit.

Wie das geht, erfahren Sie hier Mehr Infos

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »