Ärzte Zeitung, 26.05.2010

Numerische Skala ist auch für Kinder geeignet

MONTREAL (mar). Skalen zur Erfassung der Schmerzstärke werden auch bei Kindern eingesetzt. Für diese Altersgruppe validiert sind etwa die visuelle Schmerzskala (VAS) oder die Smiley-Skala. Kanadische Kollegen haben nun in einer prospektiven Studie belegt, dass auch die (verbale) numerische Schmerzskala (NRS) bei Heranwachsenden valide und zuverlässig anwendbar ist (Pain 2010; 149: 216).

Für die Studie haben die Forscher 202 Heranwachsende im Alter von 8 bis 17 Jahren, die wegen akuter Schmerzen in die pädiatrische Notfallaufnahme kamen, nach ihren Schmerzen befragt. Bei Aufnahme sowie bei Entlassung aus der Klinik machten die Patienten anhand von drei verschiedenen Schmerzskalen Angaben zur aktuellen Schmerzstärke: mit Hilfe der verbal präsentierten NRS (von 0 bis 10), der VAS (von 0 bis 10 cm) sowie der verbalen Schmerzskala (VRS; milde, moderate, starke Schmerzen). Es ergab sich eine gute Korrelation zwischen der NRS und der VAS. Beide Skalen sind jedoch nicht gegeneinander austauschbar, so die Autoren.

Danach befragt, welche Skala sie bevorzugen, gaben 36 Prozent der Teilnehmer die NRS, 24 Prozent die VAS und 15 Prozent die VRS an.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »