Ärzte Zeitung, 16.09.2005

30 000 Kinder haben Rheuma

Erkrankung wird oft nicht erkannt / Tagung in Dresden

DRESDEN (dpa). Rheumatische Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen werden oft übersehen. Zwei Drittel der Patienten genesen. Das berichteten Mediziner auf der 15. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie in Dresden.

Etwa 30 000 Kinder in Deutschland leiden an einer Rheuma-Erkrankung, jährlich erkranken bis zu 3000 neu. Mangelndes Wissen über das Krankheitsbild und unzureichende Tests verhinderten häufig die Diagnose, so Kongreßpräsident Professor Manfred Gahr von der Universitätsklinik Dresden: "Im Gegensatz zu Erwachsenen fehlen bei Kindern spezifische Labormarker".

Obwohl selten, handele es sich um chronische, schwere Erkrankungen. Bis zur Heilung vergingen im Schnitt 20 Jahre, so Gahr. Bei zehn Prozent der Patienten dauere das Leiden noch länger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »