Ärzte Zeitung, 15.10.2014

Rheuma

Tipps zum Gelenkschutz

BONN. Jede Menge praktische Tipps für den aktiven Gelenkschutz im Alltag von Rheumakranken liefert die Deutsche Rheuma-Liga in fünf neuen Videos in HD-Qualität und zum Nachlesen im Ratgeber "Gelenkschutz im Alltag - gewusst wie!".

Dabei geht es um alltägliche Situationen, wie Ankleiden und Körperpflege, Arbeiten in der Küche und am Schreibtisch sowie um das richtige Tragen von Einkäufen, teilt die Deutsche Rheuma-Liga mit.

Auch gelenkschonende und muskelkräftigende Sportarten, wie zum Beispiel Schwingen und Springen auf dem Mini-Trampolin werden gezeigt. Oft helfe auch schon ein dickerer Griff bei Stiften, eine Greifzange oder ein Strumpfanzieher, so die Liga.

Bei PC-Arbeiten könne ein Mauskissen aus Schaumstoff das Handgelenk stabilisieren. Anleitungen zum Gelenkschutz geben die Ergotherapeuten. Das Rezept "Anleitung zur motorisch-funktionellen Behandlung" stellt der behandelnde Arzt aus, so die Liga. Die Krankenkassen übernehmen für spezielle Hilfsmittel, wie zum Beispiel die Greifzange nach Hüft-Op, die Kosten.

Infos zu Bewegungs- und Beratungsangeboten gibt es unter dem Service-Telefon: 01804 - 600.000 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, 42 Cent im Mobilfunk).

Die meisten Gegenstände des täglichen Gebrauchs, wie elektrische Dosenöffner, ergonomische Messer oder Eincreme-Hilfen, fallen jedoch nicht darunter. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »